Jetzt clever laden mit unseren Dienstleistungspaketen

 

                      

E-Mobilität steigt

Immer mehr Unternehmen folgen bereits den Anforderungen der Bundesregierung und stellen ihre Fahrzeugflotten auf den elektrischen Antrieb um. Auch die Anzahl der Neuzulassungen von E-Fahrzeugen im Privatsektor steigt rapide an.

Das stellt uns vor neue Herausforderungen!


Unsere Lösung - Der E-Loading Manager:

   

Warum E-Mobilität?

“Bis zu 42% Prozent weniger CO2!”

Das ist die Vorgabe der Bundesregierung an den Verkehrssektor bei der Erreichung der Klimaziele bis 2030.
Wussten Sie, dass die Neuzulassungen für Elektrofahrzeuge laut Schätzungen bis zum Jahr 2025 auf mehr als 3,22 Millionen steigen werden und ca. 90% der Tankvorgänge dieser Fahrzeuge Zuhause oder am Arbeitsplatz stattfinden?

Diese Herausforderungen decken wir für Sie ab
  • Sicherstellung Ihrer Stromversorgung
  • Individuelle Abrechnungsmöglichkeiten
  • Priorisierung der Ladevorgänge
  • Zahlung per Kreditkarte, App oder Ladekarte
  • Garantierter Schutz vor einem Strom-Black-out

Unser Rund-Um-Sorglos-Service für Sie
  • Vollautomatische & zuverlässige Ladeanforderungen
  • Störungsfreies Arbeiten in Ihrem Betrieb
  • Automatische Abrechnung
  • Jährliche Prüfung der Ladesäulen
  • Ansprechpartner sowie Installation über die Stadtwerke Bad Nauheim

Unsere Produkt-Varianten

ELM Mini.

Unsere praktische und günstige Lösung für bis zu 5 Ladepunkten.


ELM Maxi.

Für große Unternehmen und unbegrenze skalierung.
Versorgt ab 6 Ladepunkten.

Referenzen

Autohaus Marnet

Intelligent steuern mit „smartem E-Loading“

Elektromobilität weitergedacht: Stadtwerke Bad Nauheim setzen bei Pilot-projekt mit Autohaus Marnet auf steuerbares Lastmanagement für E-Ladesäulen

Bad Nauheim. Bisher war die Gleichung einfach: Wer eine E-Ladestation plant, braucht einen stärkeren Anschluss ans öffentliche Stromnetz, um die notwendige Leistung auch beziehen zu können. Die Stadtwerke Bad Nauheim gehen für die örtliche Niederlassung des Autohauses Marnet einen innovativen Weg. Dort tut seit wenigen Wochen ein intelligentes Lastmanagement-System seinen Dienst. „Auf diese Weise erspart sich das Autohaus Netzausbau-Kosten im sechsstelligen Bereich – einfach, indem die verfügbare Leistung clever gesteuert wird“, erläutert Klaus Tripke, Vertriebsleiter der Stadtwerke Bad Nauheim. Mit dieser Lösung sei man bei Unternehmen und in der Immobilienwirtschaft bereits auf offene Ohren gestoßen: „Mehr als 80 Prozent aller Ladevorgänge finden zu Hause oder im Betrieb statt. Private und halb-öffentliche Ladelösungen sind deshalb gerade sehr stark nachgefragt“, erläutert er.

Last verteilen mit System

„In innovativen, digitalen Lösungen wie dem Lastmanagement-System steckt großes Potenzial, um Umweltschutz, Effizienz und Kostenersparnis miteinander zu vereinen“, sagt Klaus Tripke. Im Kern des Lademanagements, das die Stadtwerke in der hessischen Kurstadt für das Autohaus zum Einsatz bringen, steht eine Steuereinrichtung. Sie sorgt dafür, dass E-Fahrzeuge an den fünf neuen Ladestationen auf dem Betriebsgelände nur dann geladen werden, wenn genügend Leistung über den Hausanschluss zur Verfügung steht. So wird eine Überlastung des Netzanschlusses ausgeschlossen. „Der Strombedarf des Autohauses schwankt sowohl im Tagesverlauf als auch saisonal. Der Hausanschluss selbst ist allerdings begrenzt. Würden bei einem hohen allgemeinen Strombedarf an allen Stationen gleichzeitig Fahrzeuge laden, stünde nicht genügend Leistung zur Verfügung“, erklärt Klaus Tripke. Die Ladeleistung der E-Fahrzeuge pauschal zu drosseln, würde allerdings die Ladedauer unnötig verlängern. Stattdessen wird mit dem intelligenten System den Ladesäulen jeweils so viel Leistung zugestanden, wie aktuell zur Verfügung steht. „Mit diesem gemeinsamen Pilotprojekt tragen wir dazu bei, die Elektromobilität noch attraktiver zu machen und die Verkehrswende für Bad Nauheim einen Schritt voranzubringen“, betont Klaus Tripke und ergänzt: „Das Interesse ist bereits groß am smarten E-Loading, das wir erstmalig und erfolgreich beim Autohaus Marnet eingesetzt haben“.

Autohaus Marnet: Mit gutem Beispiel voran

Mit dem Lastmanagement für E-Mobilität kann das Autohaus Marnet die Kosten für die Installation der E-Stationen deutlich senken: Weil keine Investition in eine Trafostation notwendig wird, entfallen Investitionskosten in sechsstelliger Höhe. Das hat zwei Vorteile: „Erstens werden Vorgaben seitens des Volkswagenkonzerns an seine Vertragsautohäuser deutlich kosteneffizienter erfüllt. Zweitens kann das Autohaus vor allem Flottenkunden gleich vor Ort präsentieren, wie intelligentes Lademanagement in der Praxis aussieht“, betont Klaus Tripke. Im Falle des Autohauses sind Ladepunkte sowohl in der Werkstatt und der Auslieferungshalle installiert wie auch auf dem Kundenparkplatz. Die halb-öffentlichen Stationen stehen Mitarbeitern, Kunden und Dritten gleichermaßen zur Verfügung, dort kann mit 22 Kilowatt Wechselstrom oder 24 Kilowatt Gleichstrom geladen werden. Die Stadtwerke Bad Nauheim kümmern sich um die Betriebsführung, Wartung, Entstörung und Abrechnung sämtlicher Ladepunkte. Sie sind an das Backend des kommunalen Unternehmens angeschlossen.

Elektromobilität weitergedacht und weitergebracht – Das Pilotprojekt der Stadtwerke Bad Nauheim mit dem Autohaus Marnet sorgt mit intelligentem Lastmanagement-System für mehr Effizienz, Kostenersparnis und Nachhaltigkeit. V.l.n.r. Klaus Tripke, Vertriebsleiter Stadtwerke Bad Nauheim, Dennis Zährl, Projektleiter Energienahe Dienstleistungen Stadtwerke Bad Nauheim, Gerald Schwenk, Geschäftsleitung VW Bad Nauheim

   

Jetzt ELM-Flyer downloaden

ELM-Flyer.pdf (2,6 MB)

   

Kontakt

Sie haben Fragen zu den E-Mobilitäts-Themen der Stadtwerke Bad Nauheim?

Sprechen Sie uns an! Unser E-Mobilitätsexperte Dennis Zährl berät Sie gerne: