Technische Berufe

Du besitzt handwerkliches Geschick und bist körperlich fit? Du ziehst frische Luft einem stickigen Büro vor? Du bist nicht aus Zucker und arbeitest gerne bei Wind und Wetter im Freien?

Dann besitzt du beste Voraussetzungen für einen unserer technischen Berufe!

 

Anlagenmechaniker – Rohrsystemtechnik (m/w/d)

Der Beruf des Anlagenmechaniker*in für Rohrsystemtechnik garantiert die Versorgung der Kunden mit Gas, Wasser und Wärme.

Dazu gehört, technische Zeichnungen richtig zu lesen, die notwendigen Arbeitsschritte festzulegen, Absprachen mit Fremdfirmen zu treffen und das geeignete Material und Werkzeug auszuwählen.

Sobald die Rohrsysteme in der Straße verlegt sind, kann die Montage der Anlagen bis zum Hausanschluss beim Kunden erfolgen. Die weitere Hausinstallation übernimmt dann z.B. der Berufszweig der Installateure. Diese Ausbildung bieten wir nicht an.

Sind die Anlagen einmal in Betrieb genommen, ist die Arbeit damit noch nicht beendet. Alle Monteure sind auch für Instandhaltung, regelmäßige Wartungsarbeiten und Fehlerbeseitigung der Leitungen zuständig. Hierfür ist der Umgang mit dem Laptop ein Muss.

Zur Behebung von Störfällen ist der Einsatz oft auch außerhalb der Arbeitszeit notwendig.

Elektroanlagenmonteur oder Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)

Elektroanlagenmonteure*in und Elektroanlagenmonteurinnen montieren, installieren, warten und reparieren Anlagen der Energieversorgungstechnik, der Steuerungs- und Regelungstechnik, der elektronischen Meldetechnik, der Sicherheitstechnik und der Beleuchtungstechnik.

Elektroniker*in für Betriebstechnik installieren, warten und reparieren elektrische Betriebs-, Produktions- und Verfahrensanlagen, von Schalt- und Steueranlagen über Anlagen der Energieversorgung bis zu Einrichtungen der Kommunikations- und Beleuchtungstechnik.

Von den Verteileranlagen werden die Versorgungskabel in Absprache mit Baufirmen im Erdreich bis zur Abnahmequelle verlegt. Mit Hilfe von Schaltplänen und Berechnungstabellen wird die benötigte Kabelstärke festgelegt.

Sind die Versorgungsleitungen im Erdreich verlegt, wird der Kunde an das Netz angeschlossen. Am Hauptübergabepunkt des Hauses endet unsere Arbeit.

Kaufmännische Berufe

Arbeitest du gerne am PC und bist talentiert im Umgang mit Zahlen und Daten?


Dann passt eher ein kaufmännischer Beruf zu dir.

Industriekaufmann (m/w/d)

Die Aufgaben der Industriekaufleute erfordern team-, prozess- und projektorientiertes Handeln und das Erarbeiten von kundengerechten Lösungen in den kaufmännischen Kernfunktionen.

In der Ausbildung werden alle kaufmännischen Bereiche des Unternehmens durchlaufen, umso die betriebswirtschaftlichen Aufgaben der jeweiligen Fachabteilungen wie z. B. Marketing und Absatz, Beschaffung und Bevorratung, Leistungsabrechnung oder Personalwesen zu erlernen. Sie erhalten ein breites Wissensspektrum und Verständnis für die Betriebsabläufe.

Die Arbeit der Industriekaufleute orientiert sich an den spezifischen Prozessen der Fachabteilungen. Hierzu gehören Planen und Steuern der Fertigung, Umsetzen der Kundenaufträge, Kostenrechnung, Kalkulation, Finanzbuchhaltung, Rechnungs- und Mahnwesen, Vertrieb und Versand. Der Industriekaufmann und die Industriekauffrau verhandeln mit Kunden, Banken, Werbefachleuten, Vertretern, Behörden oder Groß- und Einzelhändlern. All dies macht den Beruf so interessant.

Industriekaufleute stellen die Planung, Durchführung und Überwachung aller kaufmännischer Aufgaben sicher, haben den Kunden im Fokus und suchen jeweils nach bedarfsgerechten Problemlösungen.

Für diese Tätigkeiten sind ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Freude an Teamarbeit und Kommunikation sowie Spaß am Umgang mit Zahlen und Daten gefragt.